23. Februar 2024

Heute ist Weltgesundheitstag 2021

1948 forderten die Delegierten der ersten Weltgesundheitsversammlung die Einführung eines Weltgesundheitstages zur Erinnerung an die Gründung der Weltgesundheitsorganisation (WHO). Seit 1950 wird dieser Tag jährlich am 7. April begangen, wobei das Motto von Jahr zu Jahr wechselt.

Das Motto 2021: Gesundheitliche Chancengleichheit

COVID-19 hat alle Länder hart getroffen, doch die Folgen der Pandemie waren besonders verheerend für Gemeinschaften, die auch zuvor schon anfällig waren. Diese Gruppen sind durch die Krankheit stärker gefährdet, haben seltener Zugang zu einer hochwertigen Gesundheitsversorgung und haben aufgrund der eingeführten Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie häufiger mit nachteiligen Folgen zu kämpfen.

Diese Ungleichgewichte sind nichts Neues. Auch wenn weltweit Verbesserungen beim durchschnittlichen Gesundheitsniveau und der durchschnittlichen Lebenserwartung sowie eine Verringerung der vorzeitigen Sterblichkeit zu verzeichnen sind, sind diese Erfolge nicht gerecht zwischen verschiedenen Teilen der Gesellschaft innerhalb der Länder wie auch länderübergreifend verteilt. Unterschiede sind zudem in allen Altersgruppen zu beobachten, von den ersten Lebensjahren bis hin zum Lebensende.

Dies ist nicht nur ungerecht, sondern auch verhinderbar. Aus diesem Grund fordern wir die führenden Politiker auf, sicherzustellen, dass alle Menschen unter gesundheitsförderlichen Bedingungen leben und arbeiten können. Gleichzeitig halten wir die führenden Politiker eindringlich dazu an, gesundheitliche Ungleichgewichte zu überwachen und zu gewährleisten, dass alle Menschen Zugang zu hochwertigen Gesundheitsleistungen erhalten, wann immer und wo immer sie diese brauchen.

Die vorliegenden Erkenntnisse belegen deutlich: die Ermöglichung eines guten Starts ins Leben sowohl für Mädchen als auch für Jungen und die Inangriffnahme gesundheitlicher Bedürfnisse im gesamten Lebensverlauf sind unerlässlich für das Wohlbefinden, die Entwicklung, die Nachhaltigkeit und die Widerstandsfähigkeit der heutigen Gesellschaft wie auch künftiger Generationen.

Konkretere Informationen zum europäischen gesundheitlichen Un-Gleichgewicht finden Sie auf dem zugehörigen Portal: https://health-inequalities.eu

Wir von optik.one unterstützen Chancengleichheit, wo immer wir können. Sei es zum Beispiel bei unseren Arbeitsbedingungen, der Wahl unserer Lieferanten, durch die Sammlung von Alt-Brillen für Afrika oder durch diverse Aktionen für (benachteiligte) Kinder: der Schulsport-Brillen-Test, Run for children, Radeln für Kinder, Be strong for kids, Präventionspartner DTJ. Und wir machen weiter!

Quelle: https://www.euro.who.int/de/about-us/whd