22. Mai 2024

Ortho-K: Gut sehen über Nacht…für fast jedes Alter

Ortho-K-Linsen korrigieren Fehlsichtigkeit im Schlaf. Nachts mit den speziellen Kontaktlinsen schlafen und am nächsten Tag einfach gut sehen. Ein Wunder? Kein Wunder!

Wie es funktioniert

Ortho-K-Linsen formen die Hornhaut über Nacht. Sie sind formstabil und „zwingen“ das Auge dazu, sich ihnen anzupassen. Die Linsen sind hoch sauerstoffdurchlässig und somit sehr gut verträglich. Sie müssen allerdings regelmäßig getragen werden. Denn die Augen benötigen Zeit, um sich zuverlässig der Optimalform anzupassen. So ist das Sehergebnis erst nach etwa einem Monat stabil.

Für wen sie geeignet sind

Die Ortho-K-Linsen helfen bei Kurzsichtigkeit bis zu 6 Dioptrien, Alterssichtigkeit und bei leichten Hornhautverkrümmung. Das heißt, ein Großteil der Brillenträger könnte einen Gewinn aus diesen Linsen ziehen.

Was spricht dafür

Für wen insbesondere etwas dafür spricht, das sind Kinder. Denn das regelmäßige Tragen der Ortho-K-Linsen verlangsamt das Fortschreiten einer Kurzsichtigkeit. Von diesem Effekt profitieren Kinder bis etwa zum 16. Lebensjahr. Hier heißt es also: Früh starten!

So sehr wir unsere Brillen lieben, manchmal ist es einfach praktischer ohne. So zum Beispiel bei einigen Sportarten oder bei der Garten- oder Bautätigkeit. Vor allem Menschen, die keine Kontaktlinsen vertragen oder aufgrund von klassischen Kontaktlinsen zu trockenen Augen neigen, ist die Speziallinse eine gute Option.

Und was spricht dagegen

Die Wirkung der Linsen lässt nicht nur im Laufe des Tages nach, sondern auch dann, wenn sie nicht regelmäßig getragen werden. Wer also früh aufsteht und trotzdem spät zu Bett kommt, für den könnte die Wirkung nicht lange genug anhalten. Das ist insbesondere für Autofahrer zu beachten. So ist es wichtig, nach erfolgter Anpassung der Linsen, erneut einen Sehtest für den Führerschein zu bestehen und die Bestätigung dessen bei sich zu tragen. Sollte die Wirkung bereits reduziert sein in den Abendstunden, ist das Tragen einer Brille dann ggf. doch notwendig. Abends also nie ohne Brille aus dem Haus, zumindest nicht, wenn eine Autofahrt geplant ist.

Es gibt zudem bestimmte Erkrankungen, die das Tragen von Ortho-K nicht möglich machen. Hierzu zählen neben einigen Augenerkrankungen auch Diabetes und Rheuma.

Was es noch zu wissen gibt

Ortho-K-Linsen dürfen nur von hierfür geschulten Augenoptikern oder Optometristen angepasst werden. Zudem ist eine häufige Kontrolle der Sehfähigkeit notwendig – dies insbesondere während der Anpassung, aber auch bei der weiteren Nutzung.

Dass die Linsen eine spezielle Reinigung brauchen, sollte selbstverständlich sein. Denn verschmutzte Linsen über Nacht im Auge zu haben, kann zu einem bösen Erwachen führen.

FAZIT

Ortho-K-Linsen sind eine tolle Sache. Wer sich dafür entscheidet, sollte möglichst früh beginnen und den Mehraufwand entspannt in Kauf nehmen. Dann lohnt es sich!

Foto: pixabay.de 

Kommentare sind geschlossen.

Skip to content