13. April 2024

Aber sicher – Eine Kinder-Sonnenbrille

Sonne tut unseren Kindern gut, sie bildet Vitamin D über die Haut. Zudem wird über das Spielen in der freien Natur der Blick immer wieder in die Ferne gelenkt. Das kann dauerhaft einer Kurzsichtigkeit vorbeugen. Aber die zugehörige UV-Strahlung ist auch bedrohlich, für die Haut und insbesondere für (junge) Augen. Eine Kinder-Sonnenbrille sollte daher selbstverständlich sein.

Was genau passiert

UV-Strahlen führen bei zu langem oder zu intensivem Kontakt zur Schädigung der vorderen Augenpartie. Photochemische Reaktionen verbrennen dann die Bindehaut und Teile der Hornhaut, im schlimmsten Fall wird sogar die Netzhaut angegriffen. Dieser Prozess ist meist erst nach der eigentlichen Verbrennung mit Schmerz verbunden, so dass die schädigende Reaktion nicht immer direkt spürbar ist. Ab wann die Schädigung eintritt, hängt mit der UV-Belastung und auch mit dem Alter zusammen.

Je jünger, desto schutzbedürftiger

Unsere Augen müssen erst lernen, mit der Helligkeit der Welt klarzukommen. Erst mit der Zeit bildet sich ein körpereigener, natürlicher Sonnenschutz. So sind bei Babys die Pupillen noch größer, die Augen heller und die Augenlinsen transparent. Daher sind die Augen noch lange sehr empfindlich. Im Säuglingsalter können so bis zu 90 % der UVA-Strahlung und bis zu 50% der UVB-Strahlung bis zur Netzhaut vordringen und Schäden anrichten. Da zudem die Blinzelfunktion zu diesem Zeitpunkt noch nicht voll ausgereift ist, erhöht dies das Risiko für langfristige Schäden. Erst im Alter von 20-25 Jahren dringen bei einer vergleichbaren Situation nur 2-3 % aller UV-Strahlen durch.  

Der beste Schutz

Da gibt es nur ein klares Ja: Kinder sollten von Klein auf an eine Kinder-Sonnenbrille gewöhnt werden. Eine Beratung im Fachgeschäft ist sicher der beste Schritt, um die optimale Brille zu finden. Neben dem 100%igen UV-Schutz (CE-zertifiziert, UV400) sollte eine Kinder-Sonnenbrille auch die richtige Größe, ein leichtes Gewicht und ein stoßfestes, zugleich aber biegsames Material haben. Kindersonnenbrillen wie die Active Frames von CentroStyle sind nicht nur kindgerecht und sicher, sondern erfüllen selbstverständlich alle Anforderungen der EU-Verordnung 2016/425.

Skip to content