14. Juli 2024

Wie schön: Wir haben die Wahl

Schön natürlich

Es gibt viele tolle Brillenmodelle, aber zwei hauen gerade so richtig auf den Putz mit ihrem Anspruch der Rücksichtnahme auf unsere Umwelt. Wir wollen mehr davon!

neyeture („nature“ und „eye“) ist die Lieblingsmarke des italienischen Design-Teams von CentroStyle. Sowohl die Rohstoffe als auch die Lieferanten der neyeture-Modelle wurden unter strengen Nachhaltigkeitsgesichtspunkten ausgewählt. So besteht der Brillenrahmen mit magnetischem Clip-on zu 45% aus Rilsan, einem biobasierten Polyamid aus Rizinusöl. Das beigefügte Mikrofasertuch wird zu 70% und das magnetische Clip-On Etui aus 100 % recycelten PET-Flaschen hergestellt. Auch die CO2-Emissionen des Herstellungsprozesses konnten stark reduziert werden. 

Die neuen FREE FORM GREEN Fassungen wurden vom Stardesigner Thomas Trauth aus Deutschland entwickelt. Hierbei setzte er auf nachhaltige Produktion und innovatives Design. Die Fassungen sind ergonomisch und hoch funktional. Die Fassungsfront sowie die Bügelenden bestehen aus bio-basiertem Acetat, die Bügel aus dem bekannt ultra-leichten Beta-Titan. 

Schön hilfreich

Brillenrecycling ist einfach und hilfreich. Sie können Ihre nicht mehr gewollte Fassung und/oder die nicht mehr passenden Gläser spenden. Hierfür gibt es zahlreiche Organisationen, die Sie im Internet finden. Aber Sie können auch Ihrem Optiker die „Altware“ überlassen. Und der schickt sie dann an uns, für unsere nächste Sammlung nach Afrika.

Schön für die Zukunft

Klimaneutral zu werden war ein Ziel und eine Selbstverständlichkeit. Denn Nachhaltigkeit ist für uns kein Hobby, sondern eine Lebenseinstellung. 

Wir fordern und fördern das Engagement unserer Partner. So stellen wir Produkte in den Fokus der Vertriebstätigkeit, die unter öko-sozialen Gesichtspunkten herausstechen. Sei es zum Beispiel durch „Made in Germany“ oder durch „1% für die Bienen“. 

Und wir haben die optik.family mit dem SDG-STATEMENT ins Leben gerufen. Hiermit kann wirklich jeder der großen, weiten Optik-Familie seinen Beitrag zum Klimaschutz leisten. In mundgerechten Happen, mit wenig Aufwand und wenig Kosten. 

Schön für uns

Okay, Eigenlob stinkt, aber wir sind trotzdem stolz darauf: 

Der Senat der Wirtschaft sowie der Senate of Economy Europe berufen Vertreter von Unternehmen, die sich durch ihr verantwortungsbewusstes Handeln in der Ökosozialen Marktwirtschaft auszeichnen. Denn so tragen sie dazu bei, die gemeinwohlorientierten Ziele der Nachhaltigkeit, von Fairness und Partnerschaft im Wirtschaftsleben sowie von sozialen Arbeitsbedingungen praktisch umzusetzen. pricons Geschäftsführer Matthias Köste hat einen festen Sitz in beiden Senaten.

Foto: pixabay.de

Skip to content