13. April 2024

Winterbiene: Was macht die Biene im Winter?

Wir von pricon/optik.one lieben die Natur, daher kämpfen wir an allen Fronten für mehr Nachhaltigkeit. Eines unserer Projekte sind die hauseigenen Bienenstöcke. Was machen die Bienen, die Winterbienen, eigentlich in der kalten Jahreszeit?

Ein hartes Los

Die klassische Honigbiene, also die Sommerbiene, hat ein hartes Leben. Die Weibchen arbeiten unermüdlich, sammeln Pollen und produzieren den herrlichen Honig. Das ist anstrengend, daher lebt eine Sommerbiene im Schnitt auch nur etwa 9 Wochen. Die Drohnen, also die männlichen Bienen, arbeiten nicht, sondern leben für ein einmaliges Vergnügen. Ein einziges Mal „Spaß“ mit der Bienenkönigin, dann sterben sie an Erschöpfung. Eine Drohne wird – abhängig davon, wie schnell sie bei der Königin zum Zug kommen – zwischen ein bis drei Monate alt. 

Die Winterbienen

Was auch heute noch wenige wissen, ist, dass es spezielle Winterbienen gibt. Diese werden im August bis Oktober geboren, um die Aufgabe zu übernehmen, den Bienenstock wohlbehalten durch den Winter zu bringen. Dazu gehört, dass der Bienenstock im Spätsommer beziehungsweise Frühherbst, also bei fallenden Temperaturen, vor den anstehenden kalten Zeiten geschützt wird. Kittharz in den Ritzen verhindert zum Beispiel das Eindringen von kalter Zugluft und hält die Wärme im Bienenstock. Wie gut, dass es noch ausreichend Spätblüher wie Herbstanemonen oder die Sonnenblumen gibt. 

Winterbienen sind etwas stärker gepolstert als ihre sommerlichen Kolleginnen. Sie haben einen körpereigenen Proteinspeicher und – was fair zu erwähnen ist – etwas weniger Arbeit. So leben sie bis zu sieben Monate. Erst, um den Bienenstock zu schützen, dann um die Aufzucht der ersten Sommerbienen ab etwa Februar zu sichern.

Es geht aufwärts

Geerntet wird der Honig ab Frühjahr, wenn die Waben wieder frisch gefüllt sind. Was uns besonders freut ist, dass es den Bienen seit vergangenem Jahr wieder besser zu gehen scheint. Zumindest ist die Menge an Honig deutlich im Vergleich zu den Vorjahren gestiegen. Jetzt bleiben wir gespannt, was das Frühjahr 2024 bringt. Und dafür wünschen wir unseren Winterbienen eine gemütliche und möglichst stressfreie Zeit! 

Skip to content