Hilfen gegen Farbfehlsichtigkeit

In einem Post letzte Woche hatten Sie die Möglichkeit, Ihre Farbsichtigkeit zu testen. Waren Sie dabei? Zufrieden mit Ihrem Ergebnis? Wer sich erschrocken die Augen reiben musste, für den sind die nachfolgenden Informationen genau die richtigen.

Rund 350 Millionen Menschen weltweit – davon etwa 4 Millionen Deutsche - haben eine Farb-Fehlsichtigkeit, also 350 Millionen gute Gründe, um auch bezüglich dieser Fehlsichtigkeit zu forschen.

Normalsichtige Menschen können rund eine Million Farbtöne differenzieren. Personen mit Rot-Grün-Schwäche haben nicht nur eine reduzierte Farbpalette, sie nehmen die Farben zudem weniger lebendig und oft auch weniger scharf voneinander abgegrenzt wahr. Rot und Grün werden zum Beispiel als eine Farbe wahrgenommen.

Farbkorrektur über eine Brille

Französische und amerikanische Forscher haben all ihr Wissen zusammengepackt und eine Brille entwickelt, die die häufigsten Formen der Rot-Grün-Schwäche ausgleicht (Studie: "Adaptive Changes in Color Vision from Long-Term Filter Usage in Anomalous but Not Normal Trichromacy", veröffentlicht in „Current Biology“). Der Farb-Effekt soll sogar nach dem Absetzen der Sehhilfe eine Zeit lang bestehen bleiben. Also ein ähnlicher Effekt wie der von Ortho-K-Linsen (über Nacht getragen sorgen diese Kontaktlinsen für die richtige Sehstärke am nächsten Tag, mehr dazu bald).

Sehr vereinfacht erklärt: Die Brillengläser der „Farb-Wunder-Brille“ werden in etwa 100 Schichten aufgebaut. Jede einzelne von ihnen reflektiert nur eine Wellenlänge. Die Wellenlängen der betroffenen Farben - welche das sind bestimmt vorab der Augenoptiker -  werden dann quasi zusätzlich getrennt. So „lernt“ das Auge, diese beiden Farben unterschiedlich wahrzunehmen. Dies begründet auch den Nach-Hall-Effekt.

Fakt ist leider, dass die Gläser zurzeit noch nicht geschliffen werden können. Wer also zusätzlich eine Sehschwäche hat, benötigt dann Kontaktlinsen oder einen Brillen-Clip.

Die Brillen sehen eher nach Sonnenbrille als nach einer normalen Brille aus. Durch die etwas dunkleren Gläser ist der Effekt draußen/bei Helligkeit entsprechend höher.

Die Kosten belaufen sich aktuell auf ca. 80,- bis 150,-€.

Und was ist mit Kontaktlinsen?

Seit dem vergangenen Jahr arbeiten Wissenschaftler mit Hochdruck und viel Erfolg an entsprechenden Kontaktlinsen. Demnächst schon geht es in die Phase der Klinischen Studie.

Quelle (Foto): pixabay.de