Der Autofahrer-Check: Wissenswertes & Spannendes

Hier haben wir sieben kleine "Weisheiten" zusammengetragen. Viel Spaß beim Lesen und beachten. ;-)

Wann haben Sie Ihren letzten Sehtest gemacht? Kopfschmerzen, müde Augen, Gähnen, schlechte Laune? Wer nicht gut sieht, dem kann es so ergehen.

Autounfall aufgrund Fehlsichtigkeit? Hier droht eine Straftat mit allen Konsequenzen. Also gut aufpassen!

Schlechte Sicht in Verzug? Nachts beträgt die Sehleistung bis zu einem Zwanzigstel des Tageswertes. Erschreckend, oder!? Und ein Teil von uns ist zudem noch nachtblind. Schon mal checken lassen beim Augenarzt? Denn Nachtblindheit gibt oft frühe Hinweise auf Vitamin A-Mangel oder Diabetes.

Wer nachts nicht gerne fährt, aber dies primär, da er die Welt vor lauter Blendern nicht mehr sieht, der sollte über eine Brille mit Entspiegelung nachdenken. Obwohl…nicht nur nachdenken, angehen!

Wer das Gefühl hat, dass andere Fahrzeuge oder Schilder sehr spontan auftreten, der sollte dringend zum Augenarzt. Eine Gesichtsfeldstörung ist selten, aber birgt ein hohes Unfallrisiko.

Trotzdem Lust auf einen coolen Durchblick? Was die Sonnenbrille angeht, sollte diese am besten grau oder braun getönt sein, denn dann wird der Farbeindruck unserer schönen bunten Welt am wenigsten verfälscht. Zudem sollte die Tönungsintensität nicht mehr als 75% betragen, sonst wird´s einfach zu duster. Mit Sonnenbrille im Dunkeln fahren? Keine coole Idee. Die Sonnenbrille verringert die Kontraste, das kann böse enden.

Brille parken? Im Sommer auf keinen Fall auf dem Armaturenbrett oder im Handschuhfach. Auch wenn nichts schmilzt, Kunststoff und Gläser werden durch zu große Hitze angegriffen. Schade wär´s!

Quelle (Foto): pixabay.de