22. Mai 2024

An heißen wie an kalten Tagen

Das kennen wir Brillenträger alle…manchmal nervt sie einfach, die Brille. Wir haben eine kleine Umfrage gestartet und die häufigsten Nerv-Argumente gesammelt und Lösungsideen zusammengetragen. Voilà:

An heißen Tagen…

Schwitzen ist DAS Nerv-Argument schlechthin. Wenn es unter dem Nasensteg etwas klebrig wird und es hinter den Ohren rutscht. Was am besten dagegen hilft, ist ein leichtes Sommer-Modell aus Metall oder die randlose Variante. Zum Glück werden die diesen Sommer auch wieder richtig hip!

Anstrengend ist auch der Wechsel von Sonnenbrille zu normalem Gestell. Am einfachsten sind hier sicher Vorhänger, also Extra-Gläser, die man einfach vor die normalen Gläser klickt. Bei den neuen Vorhängern fällt das nicht einmal auf. Das Altherrenoutfit hat sich also zum hilfreichen Trendprodukt entwickelt.

Und wenn man sich doch für den Wechsel zwischen den Modellen entscheidet, wohin dann mit der zweiten Brille? Hier gibt es echt klasse Ideen. Es gibt kleine Brillentaschen, die aussehen wie eine Clutch. Oder die so groß sind, dass man sie gleich als Portemonnaie nutzen kann. Selbst die über Jahre belächelte Bauchtasche hat es wieder auf die IT-Seiten geschafft. Und wer ganz oben mitspielen möchte, der holt sich eine Brillenkette. Das war mal Oma, aber mittlerweile gibt es nach der Fake-Brille – also einer Brille mit Fensterglas für den Intellektuellen-Look – auch Fake-Ketten. Die sehen ohne eingehängte Brille klasse aus und erst recht mit.

Und dann ist da noch die Sache mit dem Sport. Beim Outdoor-Sport ist eine Brille ein Must-have, denn sie schützt nicht nur vor UV-Strahlen, sondern auch vor Wind und hiermit trockenen Augen und vor Mücken oder anderem Kleinvieh, das einem ins Auge zu schwirren droht. Zum Glück gibt es jede Menge Sportbrillen mit extra festen oder flexiblen Bügeln oder sogar mit Kopf-Bändern, halt je nach Bedarf. Selbstverständlich in der eigenen Sehstärke. Und eigene Sehstärke gibt es übrigens nicht nur an Land, sondern auch bei Schwimm- und Tauchbrillen. Uns gefällt´s!

…an kalten Tagen…

Der Klassiker: die beschlagenen Scheiben. Da empfehlen wir ein Anti-Beschlag-Gel. Natürlich kann man auch mit Spüli arbeiten oder mit Putztüchern, aber da sollte man unbedingt beachten, dass es nicht zu Mikrokratzern kommt.

Trend-Nerv zwei ist die trockene Heizungsluft. Da hilft leider nicht viel mehr außer von den Kontaktlinsen auf die Brille umzusteigen und notfalls zu Augentropfen zu greifen.

Beim Wintersport freuen wir uns über die coolen Modelle mit den passenden Dioptrin. Perfekte Rundumsicht und guter Schutz, das passt!

…und an den anderen auch!

Aber es gibt bei den Nerv-Highlights nicht nur Wetterthemen, sondern auch alltägliches Leid. Zum Beispiel die Reinigung für unterwegs. Als besten Tipp platzieren wir den Visioclean für das Schlüsselbund. Putzt extrem gut und sieht dabei noch witzig aus. Alternativ gefallen uns natürlich auch all die bunten kleinen Putzläppchen.

Wenn das Geld nur für eine Brille reichte, man sich aber Abwechslung wünscht, dann kann man diese über farbige Kontaktlinsen herstellen, über witzige Brillenetuis, die oben schon genannten hippen Ketten…Accessoires sind hier das Stichwort. Neben den Brillenbügeln zum Wechseln!

Und ganz weit vorne im Brillen-Frust steht das Gefühl, kein Brillentyp zu sein. Da können wir wirklich Jeden beruhigen…es gibt für Alle die eine wahre Brille! Dabei ist die Beratung das A und O. Also den Optiker mit guter Beratung finden, Freunde oder Familie einpacken und Zeit nehmen. Wir empfehlen auch Tücher mitzunehmen, um zu schauen, wie die Brille mit anderen Outfits und Farben wirkt. Und manchmal ist eine neue Brille auch der Anlass zu einer Typveränderung mit neuer Frisur und neuem Outfit, neues Styling, einfach mal Veränderung. Wer steht nicht drauf?

Können wir auch bei anderen Problemen rund um Ihre Brille weiterhelfen? Gerne! Einfach Frage einsenden und wir melden uns!

Skip to content