An den Augen abgelesen

Unsere Augen lügen nicht. Sie blinzeln und zwinkern und weiten sich. Sie gucken traurig und ziehen sich wütend zusammen. Unsere Augen sprechen ihre eigene Sprache. Kein Wunder, dass sie uns auch Hinweise auf Mängel geben. Hier ein paar Beispiele.

Trockene Augen

Neben dem zu langen Arbeiten vor dem Bildschirm oder in der trockenen Heizungsluft, können trockene Augen auch aus hormonellen Gründen (Schwangerschaft, Menopause & Co.) entstehen. Und manchmal geben sie auch einen ersten Hinweis auf eine Beeinträchtigung der Schilddrüse.

Rote Augen

Trockene Augen sind häufig auch rote Augen, z.B. bei einer Bindehautentzündung. Aber rote Augen – in Form von roten Äderchen auf dem weißen Augapfel - können auch einen Warnhinweis geben auf Autoimmunerkrankungen wie Multiple Sklerose, auf Rheuma oder Herpes. Rote, punktförmige, kleine Einblutungen sind sogar ein typisches Zeichen für Diabetes mellitus.

Gelbe Augen

Wenn der Augapfel sich hingegen von weiß nach gelb verfärbt, dann liegt das häufig an der Leber oder Galle. Dies Anzeichen einer möglichen Gelbsucht zeigt sich an der Bindehaut. Die Ursache der Verfärbung ist ein zu hoher Anteil von Bilirubin, einem Abfallprodukt des Hämoglobins.

Graue Augen

Der graue Star heißt nicht umsonst „grau“. In fortgeschrittenem Stadium dieser Erkrankung färbt sich der Pupillenhintergrund, die Augenlinse grau ein, sie trübt sich.

Goldbraungrünlicher Iris-Ring

Dies ist ein eindeutiges Zeichen für Morbus Wilson, die Kupferspeicherkrankheit. Aufgrund der verminderten Kupferausscheidung sammelt sich dieses im Körper an, unter anderem auch im Auge. Und so entsteht der typische goldbraungrünlicher Ring (Kayser-Fleischer-Kornealring) um die Iris.

Gelblicher Iris-Ring

Gelblich-weiße Ringe rund um die Iris zeigen häufig zu hohe Cholesterinwerte an. Dies gilt insbesondere für jüngere Menschen unter 50 Jahren. Ein weiteres Augenmerk sollte man auf seinen Cholesterinspiegel richten, wenn sich Knötchen an Ober- und/oder Unterlid bilden, meist zeitgleich an beiden Augen. Dies sind fettgefüllte „Cholesterin-Pickel“.

Schwellung beider Augenlider

Eine Schwellung beider Augenlider kann durch Flüssigkeitseinlagerungen um das Auge hervorgerufen werden. Dies ist möglicherweise Symptom einer Herz- oder Nierenschwäche. Der Körper schafft es dann nicht ausreichend, das Wasser aus dem Gewebe zu entfernen und lagert es sozusagen fremd.

Hervortretende Augen

Auch diese sind typisch und zwar für die Basedow´sche Erkrankung, einer Form der Schilddrüsenüberfunktion.

Tränensäcke

Tränensäcke, die nicht aufgrund von Schlafmangel entstehen und somit bleiben, sind zum einen ein Hinweis auf ein zu viel an Sonne im bisherigen Leben, zum anderen gegebenenfalls einer auf Probleme mit den Nieren.

Nicht auf den ersten Blick: der Augenhintergrund

Wichtige Details über die Gesundheit liefert insbesondere die Untersuchung des Augenhintergrunds, also der Netzhaut mit Sehnerv und Blutgefäßen. So weisen Verengungen und/oder Minderdurchblutungen auf einen Bluthochdruck hin und geben somit Auskunft über ein Risiko für einen Herzinfarkt oder einen Schlaganfall.